Es gibt im Allgemeinen drei Arten von Mikroorganismen:

  • abbauende/degenerative /fäulnisbildende Mikroorganismen
  • neutrale - opportunistische - Mikroorganismen
  • aufbauende regenerative/fermentaktive Mikroorganismen

Die Effektiven Mikroorganismen lassen sich unter dem regenerativen Typus zusammenfassen.
(Achtung: Hiermit meinen wir nicht die EM die aus Japan kommen!)
Sie können direkt und indirekt bei allen Substanzen Fäulnis verhindern und somit Lebendiges und die Umwelt gesund erhalten.
Der degenerative Typus der Mikroorganismen verhält sich genau entgegengesetzt zum regenerativen. Die neutralen Mikroorganismen bilden die größte Gruppe und folgen nach dem sogenannten Dominanzprinzip jener Gruppe, die in einem System vorherrschend ist. Wenn wir also ein Milieu schaffen, in dem die regenerativen Mikroorganismen vorherrschend sind, folgen diese neutralen dem Aufbauprozess. Der Einsatz von Effektiven Mikroorganismen eröffnet daher in vielen Lebensbereichen völlig neue Dimensionen.

Dieses generell auf alle Bakterienbesiedlungen anwendbare Prinzip wird hier am Beispiel des Mikrolebens im Boden erklärt.

An der Belebung des Bodens sind u.a. folgende Mikroben beteiligt:

  • Photosynthesebakterien
  • Milchsäurebakterien
  • Hefen
  • Aktinomyzeten
  • fermentaktive Pilze

Viele dieser Mikroorganismen werden schon lange in der Medizin und Lebensmittelindustrie eingesetzt und sind für Mensch, Tier-, Pflanze, Boden und Wasser sehr nützlich und völlig unschädlich.
Liegen diese in dominanter Menge vor, sind sie in der Lage abbauende Mikroorganismen aus dem Millieu zu verdrängen. Die lange gepredigte sterile Sauberkeit muß deshalb neu überdacht werden. Sterilität schafft zunächst ein ideales Millieu für strukturabbauende, also fäulniserregende Bakterien und Pilze. Dabei spielt es zunächst auch gar keine Rolle, ob das auf dem Felde, im Garten, im Haushalt oder im menschlichen Körper ist. Dort wo positive, also aufbauende, Mikroorganismen vorherrschen, haben negative, krankmachende keine Chance. Sollte dieses Gleichgewicht aus dem Ruder sein, so bietet sich mit aufbauenden Mikroorganismen die Möglichkeit dieses wieder herzustellen.
Krankheiten bei Pflanzen, Tieren und anderen Lebewesen, die durch eine Vorherrschaft negativer Mikroorganismen begründet wurden, können dann einfach verschwinden. In der Natur herrscht der Grundsatz, dass Gesundes gesund erhalten wird und Krankes abgebaut und somit wieder in den Kreislauf zurückgebracht wird. Gesunde Pflanzen, ebenso wie gesunde Menschen werden nicht von schädlichen Bakterien oder Pilzen heimgesucht. Es ist ein weitverbreiteter Irrtum es seien immer die bösen Bakterien und andere Mikroorganismen an Krankheiten schuld.

Das Dominanzprinzip ist ein der Natur verankertes Konzept, dass der aufmerksame Betrachter vielfach wiederfindet, auch in gesellschaftlichen Strukturen.